Welchem Ereignis fiel die Abtei Cluny zum Opfer?

Der französischen Revolution. Im Zuge der Unruhen wurde die berühmte Abtei Cluny in Burgund erst gesprengt und dann abgetragen. Napoleon diente das Mauerwerk dann noch eine Weile als Steinbruch.

Modell des Klosters Cluny (Bildquelle: Wikipedia, Hannes 72)

Was aus heutiger Sicht sehr bedauerlich ist. Gegründet im Jahre 910 n.Chr. war das Kloster in Cluny eines der bedeutendsten religiösen Zentren des Mittelalters. Mit hohem Einfluss auf Fürstentümer und Klerus. Zahlreiche kirchliche Reformen gehen auf die Abtei Cluny zurück. Berühmt war unter anderem die ausgeprägte Armen-Fürsorge, die mit verschiedensten Maßnahmen vorbeiziehende Notleidende mit Essen versorgte. In der Blütezeit gehörten rund 1.200 Klöster zum Verbund von Cluny, mit etwa 20.000 Mönchen. Vor dem Bau der Peterskirche in Rom war die Hauptkirche von der Abtei Cluny die größte der Welt.

Die französische Revolution aber hatte für derlei Heiligtümer wenig übrig. Wenn man den Quellen glauben mag, wurde die Abtei erst zerstört (genauer gesagt gesprengt), dann das Rest-Gebäude an Immobilienmakler verkauft (ja, die gab es auch schon vor 200 Jahren), die die einzelnen Mauersteine verhökerten. Unter Napoleon wurden die Steine dann für den Aufbau der Pferdezucht "Haras National" genutzt.

Autor: Dr. Jörg Zorn

 

Apropos französische Revolution: Wer war das eigentlich, der der Kirche die Klöster entriss?

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige