Wer war Osiris – und was stellt er dar?

Osiris, Sohn der Götter Geb und Nut, galt als Herrscher der Vorzeit und als Vegetationsgott.

In Heliopolis (Sonnenstadt; ägypt. „lunu“; heute ein Stadtteil Kairos) wurde er als große Bereicherung empfunden und anstandslos in den Kreis der dortigen Götter aufgenommen.

Im Laufe seines Wirkens in den Städten Memphis und Abydos in Oberägypten, wurde er schließlich zum Beschützer der Toten und der Nekropolen (Totenstädte/Begräbnisstätten).

Skulpturen weisen ihn mit Krummstab und Geißel aus.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige