Was sind Satyrn?

Die Satyrn gehörten – wie auch die Mänaden, Nymphen oder Bakchen – zu den ständigen Begleitern des Dionysos.

Obwohl grobschlächtig und mit Pferdeohren oder Ziegenschwänzen ausgestattete Mischwesen, gelten sie wegen ihrer Schlitzohrigkeit sowie ihres wilden, und dabei doch heiteren Auftretens, als Bereicherung jeden Dionysosgelages.

Einer der bekanntesten Satyrn ist der Hirtengott Pan, der seinem Gegenüber auch schon mal einen „panischen“ Schrecken einflößen konnte.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige