Wann und wieso wurde England puritanisch?

Etwa ab 1560!
Mit dem Begriff „Puritanismus“ wird eine religiöse Reformbewegung der anglikanischen Kirche im England des 16/17. Jahrhunderts bezeichnet.
Ihre Anhänger werden Puritaner (-> lat. „puritas“ oder „purus“/“Reinheit“, „pur“) genannt.

 

Voraus geschickt

Im weitesten Sinne könnte man sagen, dass im Grunde genommen alles mit der lutherischen und calvinistischen Reformation begann.
Beide, Martin Luther (*1483/°1546) und Johannes Calvin (*1509/°1564), strebten eine - mit vergleichsweise geringen Abweichungen - grundlegende Veränderung der römisch-katholischen Kirche an.
Die Idee, die hinter dem daraus resultierenden Protestantismus bzw. Calvinismus stand, beschränkte sich in der Folge nicht nur auf die Herkunftsländer der Reformatoren (-> Deutschland/Schweiz), sondern sorgte gleichermaßen im übrigen Europa für eine gewisse Unruhe. Auch in England!

 

Heinrich VIII., Edward VI., Bloody Mary und Elisabeth I.

Hier war es König Heinrich VIII. (*1491/°1547) der - schlichtweg erbost über Papst Clemens VII. (*1478/°1547), der seine Ehe mit Katharina von Aragón nicht annullieren wollte - 1534 in der ihm eigenen pragmatischen Art sowie mit Billigung des Parlaments (-> „Suprematsakte“) seine eigene Kirche ins Leben rief.

Die Anglikanische (-> „Church of England“)!
Sich selbst erklärte er zum Oberhaupt dieser neuen Richtung.

Während auch sein Sohn und Nachfolger Edward VI. (*1537/°1553) an der Loslösung vom „Heiligen Stuhl“ festhielt, drehte die streng katholische Mary/Maria I. Tudor (*1516/°1558) 1553 das Rad zurück.

Unter ihrer Ägide wurden Protestanten verfolgt, eingesperrt und in großer Zahl hingerichtet - was ihr den unschönen Namen „Bloody Mary“ eintrug.

Auf Mary folgte 1558 Königin Elisabeth I. (*1533/°1603), die sich erneut jegliche Einmischung des Papstes in die religiös-kirchlichen Belange Englands verbat.
Während ihrer Regierungszeit, des so genannten „Elisabethanischen Zeitalters“, fasste die Anglikanische Kirche in England - salopp gesagt - endgültig als Staatskirche Fuß.

 

Protestantisch-calvinistische Puritaner

Etwa ab 1560 bildete sich zunehmender Widerstand gegen eine wie auch immer geprägte Bevormundung seitens der Anglikanischen Kirche.
Aus Protestanten wurden in England, wenn man so will, Puritaner, die rigoros und in Anlehnung an Calvins „Calvinismus“ eine wesentlich radikalere Auslegung des Protestantismus forderten.

In ihrer Lebensführung asketisch, sittenstreng und diszipliniert, plädierten die Verfechter dieser Richtung (-> „Puritanismus“) unter anderem

  • für die Beseitigung des Prunks in den Gotteshäusern, einschließlich sogar der Orgeln sowie für die
  • Abschaffung der Erzbischöfe, Bischöfe und sämtlicher weiterer kirchlichen Amtsträger.

Stattdessen strebten die Puritaner ein tugendhaftes, ethisch-moralisch einwandfreies und nur auf Fleiß und Arbeit ausgerichtetes Leben an, in dem jegliche weltliche Zerstreuung bis hin zur Ablehnung von - zum Beispiel - Tanzvergnügen, Theater oder Kunst absolut keinen Platz hatte.

 

Pilgerväter, Mayflower und die USA

Zu Beginn dieser puritanischen Reformbewegung wurden deren Wortführer und Anhänger nicht weiter ernst genommen. Etwa ab dem frühen 17. Jahrhundert änderte sich die Situation. Puritaner wurden verfolgt und eingesperrt.
Als so genannte Pilgerväter später in die Geschichte eingegangen, verließen die Puritaner daraufhin England (vorerst) in Richtung Niederlande.
Dann, 1620 mit der Reise auf der Mayflower, begann die Ausreise nach Nordamerika ...

 

PS

Etwa ab 1660 -

  • nach Ende des Protektorats unter Oliver Cromwell (-> Lord Protector von 1653 bis 1658) und
  • dessen Sohn und Nachfolger Richard (*1626/°1712; Lord Protector von Sep. 1658 bis Mai 1559) sowie
  • des Beginns der (englischen) Restauration unter König Charles II. (*1630/°1685) -

verloren die Puritaner in England zwar an Bedeutung, erhielten aber 1689 vom englischen Parlament mit der so genannten "Toleranzakte" weitestgehende Religionsfreiheit.

In den USA dagegen gehörten sie (-> u.a. Presbyterianer, Quäker und Baptisten) von Beginn an zu den wichtigen und maßgeblichen protestantischen Religionsgemeinschaften.

Autor: Manfred Zorn
Quelle: Kompakt & Visuell - Religionen der Welt (Philip Wilkinson / Dorling Kindersley Verlag)

 

 

Verwandte Beiträge

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige