Stimmt es, dass Magellan vor seiner Weltumsegelung schon weite Abschnitte der Route bekannt waren?

Ja, allerdings nur die Abschnitte der geplanten Rückkehr. Magellan war unter portugiesischer Flagge bereits mehrfach um den afrikanischen Kontinent herumgesegelt und hatte an Handelsfahrten und Eroberungsfeldzügen bis hin nach Malaysia teilgenommen.

Den ersten Teil der Route allerdings kannte er nicht. Er hatte zuvor noch nie den Atlantik überquert und seine Kenntnisse über den amerikanischen Kontinent beruhten auf Erzählungen (die "Entdeckung" Amerikas durch Christoph Kolumbus lag ja erst knapp 30 Jahre zurück). Noch viel weniger wusste er über das, was zwischen Amerika und Asien liegt. Der Pazifik war damals ein sagenumwobenes "Südmeer", von dem man weder wusste, wie man per Schiff hinkommt, noch wie groß es ist. Bis dahin war es lediglich von Land aus (in der Panama-Region) von anderen Konquistadoren gesichtet worden.

 

Am Ende aßen sie das Leder der Schiffsmasten

Die Weite des Pazifiks wurde von allen Beteiligten im übrigen auch massiv unterschätzt. Niemand hatte erwartet, dass die Überfahrt von Amerika nach Asien mehrere Monate dauern würde. Für Magellan und seine Mannen war die Pazifik-Überquerung dann auch eine unfassbare Tortur, in der viele Seeleute an Hunger starben und die Überlebenden sich am Schluss vom Leder der Schiffsmasten und von Ratten ernährten.

Magellan selbst überlebte die Überfahrt zwar, starb aber kurze Zeit später bei einem (völlig unsinnigen) Gefecht auf einer philippinischen Insel. Insofern erlebte er weder den Triumph der Rückkehr noch das Glücksgefühl beim Erreichen bekannter Gewässer.

Autor: Dr. Jörg Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige