Wie ernährten sich die Seefahrer auf den Entdeckungsreisen des 15. und 16. Jahrhunderts?

Von Zwieback, eingelegtem Fleisch, Käse, Sardinen und getrockneten Fischen. Dies zumindest waren die wesentlichen Bestandteile des Proviants auf Magellans Weltumsegelung. Und ähnlich dürfte es auch auf den Reisen von Kolumbus und all den anderen ausgesehen haben. Zu trinken gab es meist Wasser und kleine Rationen Wein.

Als Magellan und seine Mannschaft 1519 zu ihrer Weltumsegelung starteten, wusste niemand, wie lange die Reise dauern würde. Und wie sich später herausstellte, lagen auch die Schätzungen weit daneben. Insbesondere die Ausmaße des Pazifiks waren ja noch völlig unbekannt und wurden massiv unterschätzt. Die Folge: Kurz bevor die Schiffe die Phlippinen und damit Asien erreichten, aßen die überlebenden Seefahrer das Leder der Schiffsmasten. Und fingen Ratten. Zahlreiche Seefahrer verhungerten.

Autor: Dr. Jörg Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige