Wie wurde der Medici-Spross Giovanni zu Papst Leo X.?

In gewisser Weise als geistlich-kirchlicher Überflieger!

Herkunft

Papst Leo X. (*1475/°1521) stammte aus dem Hause der Medici, einer der einflussreichsten Familien in Florenz (und darüber hinaus) zurzeit der Renaissance.

Er war der zweitgeborene Sohn Lorenzos I. de´ Medici, des Prächtigen (*1449/°1492), hieß eigentlich Giovanni de´ Medici und hatte sich, das war so üblich zu der Zeit, als Zweitgeborener mit einem beruflichen Aufstieg in der Kirchenbranche abzufinden.

Das allerdings muss ihm nicht sonderlich schwer gefallen sein. Giovanni machte eine Blitzkarriere.

Steilflug in jungen Jahren

Kaum sieben Jahre alt, wurde Giovanni 1483 bereits Domherr von Florenz.

Innerhalb der nächsten zwei Jahre erhielt er (unter klerikaler Obhut) als Abt die Verantwortung für zwei Klöster.

Wenige Jahre später, 1489, beabsichtigte Papst Innozenz VIII. (*1432/°1492) einen Fuß in die Tür der Medicis zu setzen. Als Mittel zum Zweck war eines seiner – wie ihm nachgesagt wird – in stattlicher Anzahl unehelich gezeugten Kinder vorgesehen. Die Wahl fiel auf Francesco Cibo, der mit Maddalena de’ Medici verheiratet werden sollte.

Aber Maddalena, die zweitälteste Tochter Lorenzos des Prächtigen und erst 14 Jahre alt, war nicht so leicht zu haben.

Eine Hand wäscht die andere

Die Bedingung zur Zustimmung dieses Deals seitens des Brautvaters Lorenzo war nämlich, dass wiederum sein Sohn Giovanni von Papst Innozenz zum Kardinal erhoben wird. Kein Problem!

Fortsetzung einer Traumkarriere

Ab März 1489 konnte sich der nun Vierzehnjährige mit dem

  • Kardinalspurpur schmücken,
  • nahm an der Papstwahl Alexanders VI. (*1431/°1503) teil,
  • häufte imponierende Pfründe und eine gut gepolsterte Geldschatulle an,
  • überstand den nur knapp vier Wochen auf dem Stuhl Petri sitzenden Papst Pius III. (Papst von September 1503 bis Mitte Oktober d. J.) sowie den
  • Feldherrn-Papst Julius II. (*1443/°1513) und wurde – nach mehreren Wahlgängen des Konklaves sowie nach vorangegangener Priesterweihe und Verleihung des Bischofstitels – im März 1513 endlich zu Papst Leo X.

Zu dem Zeitpunkt war Giovanni de’ Medici 37 Jahre alt.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige