Wie und wann starb Bonifatius?

Nachdem Bonifatius seine Verantwortlichkeiten sowie die Frage seiner Nachfolge in Fulda und Mainz geregelt hatte, wollte er es noch einmal wissen. Inzwischen achtzig Jahre alt, machte er sich 853 erneut auf den Weg nach Friesland.

Dort gelang es ihm zwar, den einen oder anderen Friesen vom Christentum zu überzeugen, konnte aber letztlich nicht verhindern - anlässlich der Pfingstfeierlichkeiten 854 - von einer Meute uneinsichtiger und blutgieriger Heiden erschlagen zu werden.

Von seinen Getreuen wurde Bonifatius aus der Gegend um Utrecht über Mainz nach Fulda gebracht, wo er noch heute begraben liegt und seither von der katholischen Kirche als Märtyrer verehrt wird.

Autor: Manfred Zorn

 

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige