Wer waren die wesentlichen Gegner Karls des Großen?

Nun, Karl der Große kämpfte unter anderem gegen aufmüpfige Aquitanier, gegen das aus Asien in Ungarn eingefallene Volk der Awaren sowie gegen den Bayernherzog Tassilo III. Der hatte – was absolut nicht im Sinne Karls war – die jüngste Tochter des Langobardenkönigs Desiderius geheiratet und sich daher dummerweise auf die Seite der Langobarden geschlagen.

Außerdem zog Karl zu Felde gegen die

  • Moslems in Spanien,
  • immer mal wieder gegen die Unruhe stiftenden Langobarden,
  • gegen das seefahrende Volk der Friesen
  • und – fast dreißig Jahre lang – gegen die widerspenstigen und störrischen Sachsen.

Deutscher Kaiser? Oder fremder Eroberer?

An den Kriegszügen gegen die Friesen und Sachsen erkennt man ganz gut, dass man durchaus darüber streiten kann, ob Karl der Große ein deutscher Kaiser war. Man könnte auch sagen, er war ein fränkischer Herrscher, der erst durch die Unterdrückung urdeutscher Stämme zu einem "Deutschen" wurde. Auf der anderen Seite ist das Streiten über diese Frage auch müßig, weil damals – kurz nach der Hochphase der Völkerwanderung – praktisch jedes europäische Volk in Bewegung geraten war und mehrfach den Standort wechselte.

Autoren: Manfred Zorn & Dr. Jörg Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige