Warum musste Childerich I. ins Exil?

Wenn es stimmt, was zeitgenössische Beobachter gesagt und geschrieben haben – unzähliger Frauengeschichten wegen! Childerich I. scheint demnach ein Schwerenöter gewesen zu sein.

Irgendwann hatten seine Untertanen die Faxen dicke und Childerichs Drang, ihren Frauen nachzustellen, einfach satt. Seine eigenen Leute zwangen Childerich I. schließlich zur Flucht nach Thüringen.

 

Kehrte Childerich I. aus dem Exil zurück?

Ja. Wie es heißt, holten ihn seine Gefolgsleute – nach gut acht Jahren Exil in Thüringen – wieder zurück nach Nordgallien.

 

Mit wem und wo lebte Childerich I. bis zu seinem Tod?

Mit seiner Frau Basena, die er während seines Exils in Thüringen kennengelernt hatte, lebte er im römisch-gallisch-fränkischen Toxandrien – heute (und damals) ein Gebiet zwischen Maas und Schelde. Er starb im Jahre 482 in Tournai, einer Stadt, die es heute noch gibt. In Belgien. Genauer gesagt, im französisch sprechenden Teil Belgiens (Wallonien).

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige