Wofür sorgte 511 die Synode von Orléans?

Im Wesentlichen sorgten die auf der Synode von Orléans im Jahre 511 getroffenen Beschlüsse für eine noch stärkere – nun sogar verbriefte – Bindung zwischen Chlodwigs I. merowingischem Frankenreich und den katholischen Bischöfen in seinem Herrschaftsbereich.

Außerdem wurde ihm – dem Frankenkönig – das bis dahin der Kirche vorbehaltene Recht eingeräumt, zukünftig Bischöfe ernennen und/oder in ihrem Amt  bestätigen zu können.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige