Was beabsichtigte Papst Urban II. mit seinem Aufruf zum 1. Kreuzzug wirklich?

Zwei, drei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen!

Abgesehen davon, dem von den Seldschuken bedrohten oströmischen Kaiser Alexios I. (*1081/°1118) militärisch beizuspringen, hatte Papst Urban II. (*1035/°1099) gleichzeitig die Möglichkeit im Blick, die orthodoxe Kirche Ostroms mit der katholischen Westroms wieder vereinen zu können. Vielleicht, so scheint er spekuliert zu haben, ließen sich bei dieser Gelegenheit auch die urchristlichen Stätten des „Heiligen Landes“ ein für alle Mal für die Christenheit zurückgewinnen.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Verwandte Beiträge

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige