Was war das Besondere an der Königskrönung Ottos I.?

Das Besondere an Ottos I. Königskrönung war, dass es gleich drei Erzbischöfe waren, die um die Gunst der Krönungszeremonie in Aachen konkurriert haben sollen.

 

Diese Überlieferung stammt aus den „Sachsengeschichten“ des Benediktinermönchs und Chronisten Widukind von Corvey (*um 925 bis °973).

Danach haben alle drei leidenschaftlich versucht, ihren Anspruch auch argumentativ durchzusetzen.

  • Der Erzbischof von Trier berief sich, etwas verschwommen, auf die Apostel und das Entstehungsdatum der Kirche,
  • der Kölner führte an, Aachen unterstünde immerhin seiner Diözese, und
  • der Mann aus Mainz verwies schlicht auf sein hohes Ansehen.

Schließlich einigten sich die drei geistlichen Würdenträger wie folgt:

  • Mainz durfte salben und krönen,
  • Trier den König zum Thron begleiten und
  • Köln die Krone tragen.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige