Waren Barbarossas halbes Dutzend Italienbesuche eigentlich erfolgreich?

Nein, nicht wirklich. In den meisten Fällen war sein mitreisendes Truppenkontingent zu mickrig, um sich gegen die norditalienischen Städtebünde durchzusetzen.

Hinzu kam, dass es Barbarossa häufig an der nötigen militärischen Unterstützung der deutschen Fürsten mangelte, die italienischen Verbündeten sich von seinen Unternehmungen distanzierten oder seine Krieger das eine oder andere Mal von der Malaria, der Ruhr oder anderem Unbill dahingerafft wurden.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige