Wer war Konstanze von Sizilien – und wer ihr Vater?

Konstanze von Sizilien (*1154/°1198) stammte aus dem Adelshaus der Hautevilles. Die Hautevilles, ursprünglich in der Normandie/Frankreich beheimatet, kamen zu Beginn des 11. Jahrhunderts in das südliche Italien, kämpften – unter dem Begriff Normannen – mutig und im Einvernehmen mit der Kirche gegen die muslimischen Araber, hatten schließlich zu Beginn der 90iger Jahre Sizilien endgültig erobert und wurden 1128 von Papst Honorius II. (*um 1060/°1130) für ihren Einsatz belohnt.

Roger II., Konstanzes Vater, erhielt die Lehen Apulien und Kalabrien (-> beides Süditalien), nutzte geschickt die Zwistigkeiten zwischen Honorius´ Nachfolger Papst Innozenz II. (*um 1116/°1143) und dessen Gegenpapst Anaklet II. (*um 1090/°1138) aus, und ließ sich 1130 in Palermo von letzterem zum König küren. Roger II. galt als gebildet, aufgeschlossen gegenüber Kunst und Wissenschaft, übte Toleranz gegen Andersgläubige (-> z.B. Islam/Judentum), schuf so etwas, wie eine sizilianische Verfassung, ließ durch sein Wirken Sizilien boomen – und war dreimal verheiratet.

Aus seiner dritten Verbindung mit einer gewissen Beatrix von Rethel, stammte als einziges Kind eine Tochter, Konstanze, vor deren Geburt Roger II. allerdings verstarb.

Um Konstanzes Kindheit und Jugend ist in den Quellen lediglich gerüchteweise etwas bekannt. So soll sie überwiegend ein Leben im Kloster geführt haben, hatte aber möglicherweise über Jahre keinerlei Interesse an ehelichen Verbindungen, bis, ja bis sie mit gut dreißig Jahren, im Januar 1186, mit Heinrich VI. verheiratet wurde.

Aus dieser Beziehung stammt, ebenfalls als einziges Kind, der im Dezember 1194 geborene Stauferkaiser Friedrich II. von Hohenstaufen.

Zwei Jahre später, im November 1198, verstarb Konstanze und wurde, wie ein Jahr zuvor bereits Heinrich VI., im Dom von Palermo beigesetzt.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Verwandte Beiträge

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige